Sehnsucht Fernweh

Mauritius – Aufstieg auf den „Le Morne Brabant“

Willkommen auf dem Le Morne Brabant
Willkommen auf dem Le Morne Brabant

Wenn man an Mauritius denkt, so kommen einem wahrscheinlich zuallererst Bilder von blauem Wasser, weißem Strand und Luxushotels in den Sinn. Diese Assoziationen sind nicht vollkommen falsch, jedoch hat die Insel im Indischen Ozean weit mehr zu bieten als Palmen und Honeymoon-Suites.

Mauritius' Südwesten
Mauritius‘ Südwesten

Einer meiner persönlichen Highlights war der Ausflug hinauf auf den Le Morne Brabant. Dieser misst zwar lediglich 556 Meter Höhe, ist jedoch aufgrund der abenteuerlichen „Wege“ eher für abenteuerlustige und schwindelfreie Urlauber zu empfehlen. Da wir die Gegebenheiten vor Ort nicht kannten, entschieden wir uns für die Besteigung mit einem Guide. Dieses wäre im Nachhinein nicht zwangsläufig nötig gewesen (es gibt nur eine Strecke hoch und runter), hatte jedoch den Vorteil, dass wir keinen Mietwagen mieten mussten, um an den Startpunkt der Wanderung zu gelangen. Es war somit definitiv die entspanntere Variante – jedoch ließe sich die ca. 3–4 Stunden andauernde Tour mit eigener Anreise leicht zu einem wunderschönen Tagesausflug verlängern. Sowohl die Strände rund um Le Morne (ja, Strände gehören zu Mauritius dazu und auch ich bin jedes Mal glücklich, wenn ich meine Füße in warmen Sand und laues Wasser tauchen kann 😊), als auch der Süden der Insel sind definitiv einen Besuch wert.

Der Weg hinauf auf den Le Morne Brabant
Der Weg hinauf auf den Le Morne Brabant

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, den Aufstieg in den frühen Morgenstunden zu beginnen. Wir verließen Flic und Flac gegen 6:30 Uhr, die Guides richten sich dahingehend komplett nach ihren Gästen. Unser Guide hat sich zwar mehrfach über die europäischen Touristen lustig gemacht, welche die Tour gemütlich nach einem ausgiebigen Frühstück begannen und dann in der Mittagshitze ohne Schatten den Berg erklimmen „durften“, wäre jedoch auch zu dieser Zeit mit auf den Le Morne Brabant gestiegen. Für Fotografie-Freunde wäre es empfehlenswert bereits gegen 5:00h/5:30h (je nach Jahreszeit) die Wanderung zu beginnen, um den Sonnenuntergang auf dem Gipfel des Berges zu erleben.
Touren werden vielfach in Flic und Flac sowie anderen Ortschaften angeboten – Preise verhandeln ist sinnvoll, wir haben ca. 50 % des zuerst genannten Preises gespart. Der Ausflug kann auch bereits vorab online gebucht werden, hier werden jedoch oft höhere Tourpreise verlangt. Wen es nicht stört, Preise zu vergleichen und verschiedene Touranbieter aufzusuchen, für den ist die individuelle Buchung auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Ein unglaublicher Blick vom Gipfel
Ein unglaublicher Blick vom Gipfel

Ansonsten bleibt nur noch zu beachten, genug Flüssigkeit, eine Kopfbedeckung, Mückenschutz und feste Schuhe mitzunehmen. Zwar haben wir auf unserem Hinweg auch Wanderer in Flip-Flops oder Ballerinas gesehen, auf welche wir zum Großteil jedoch vergeblich erneut Ausschau gehalten haben 😉. Mit normalem Schuhwerk,keinen Knie- und Hüftproblemen sowie Schwindelfreiheit ist die Tour jedoch auf jeden Fall machbar und der Ausblick den Aufstieg auf alle Fälle wert!

Ein BIld sagt mehr als Worte...
Ein BIld sagt mehr als Worte…
Der "Weg" auf den Gipfel
Der „Weg“ auf den Gipfel
Der Aufstieg hat sich gelohnt
Der Aufstieg hat sich gelohnt

„Don’t Dream it – Do it“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.