Sehnsucht Fernweh

Byron Bay – Polarisierendes Hippie-Mekka an Australiens Ostküste

Shoppen im Hippie-Style

It's all about Batik

It’s all about Batik

Außergewöhnlich ist er definitiv, der Badeort Byron Bay, welcher sich an der Nordküste des Bundesstaates New South Wales in Australien befindet. Beliebt ist die Bucht ebenfalls – bei den Meisten. Doch nicht jeder wird von dem Ambiente dieses faszinierenden Fleckchens Erde angesteckt. Ob man dem Charme Byrons unterliegt, oder nur möglichst schnell wieder Reißaus nehmen möchte, hängt vermutlich vor alle von der persönlichen Einstellung gegenüber alternativen Lebensweisen und der „Hippie-kultur“ ab.

Jamaika-Feeling am Strand von Byron

Jamaika-Feeling am Strand von Byron

Hat man Spaß daran, dem bunten Treiben von (Lebens-)künstlern, Spirituellen, Aussteigern und Party-Animals zu folgen und lässt man sich auf diese Laissez-Faire Lebensart ein, so ist Byron Bay der perfekte Ort, um einige Tage zu verbringen und sich von der Stimmung treiben zu lassen. Ist man hingegen nicht bereit, sich den Klängen der Reggae-Musik hinzugeben und den Marihuana-Rauchenden Rastalocken mit einem Lächeln zu begegnen, so sollte man Byron Bay meiner Meinung nach eher meiden. Denn auch wenn der Ort über gute Surfmöglichkeiten und schöne Strände verfügt, so ist es insbesondere das Ambiente, welches Byron Bay so einzigartig macht.

Der Main Beach von Byron Bay

Der Main Beach von Byron Bay

Ich persönlich fand das bunte Treiben in Byron Bay inklusive seines Nachtlebens sehr aufregend und spannend und habe mich an dem Ort unglaublich wohl gefühlt. Ein so kunterbuntes Publikum wie in den Straßen der Ortschaft habe ich bislang kaum irgendwo erlebt, ebenso wie die Auswahl an Restaurants, Bars und Kleidungsgeschäften – die meisten von einem leicht Alternativen-Touch und bunten Batik-Stoffen geprägt. Auch zahlreiche Superfruit-Läden, die jegliche Art an fettfreien, besonders Nährstoffrechen und vegetarischen/veganen Gerichten mit Goji-Beeren und anderen „Organic“-Zutaten anbieten, sind hier beheimatet. Fast-Food ketten hingegen sucht man in diesem Hippie-Mekka vergeblich – lediglich eine Filiale von Domino’s Pizza konnte sich an der Hautstraße niederlassen.

Shoppen im Hippie-Style

Shoppen im Hippie-Style

Neben einem gemütlichen Spaziergang durch die Gassen der Innenstadt oder einem leckeren (Heiß-) getränk an einem der zahlreichen Straßencafés hat Byron Bay jedoch auch noch weiteres zu bieten. Besonders außergewöhnlich, etwas spirituell und definitiv einen Besuch wert ist der abendliche Trommelkreis am „Main Beach“. Zum Sonnenuntergang treffen sich hier täglich mehrere Künstler um gemeinsam zu musizieren. Mindestens ebenso viele Backpacker du Hippie-Fans tummeln sich rund um die Trommler, um bei einem gemütlichen Bierchen (oder einer Grastüte;)) die Stimmung auf sich wirken zu lassen und das Tanzbein zu schwingen.

Abendlicher Drum Circle

Abendlicher Drum Circle

Auch wenn ein solches Zusammentreffen zunächst erst einmal sonderbar klingt – und auch ist – so habe ich mich an jenem Abend köstlich amüsiert. Es reicht hierbei auch aus, sich das Spektakel von etwas abseits anzugucken, wenn man sich nicht unter die Leute und den Grasgeruch mischen möchte;).

Abendstimmung am Main Beach

Abendstimmung am Main Beach

Im Anschluss kann man den Abend da je nach Wochentag in einer der zahlreichen Bars ausklingen lassen. Sieben Tage die Woche abendliche Unterhaltung bietet die Bar „Cheeky Monkey“, welche mit wechselnden Themen ihre Gäste anlockt. Da es keine richtige Tanzfläche gibt, wird  in der Bar zudem einfach auf den Tischen getanzt – eine lustige Erfahrung. Alternativ bietet die Bar „Woodys“ Chart-Musik mit Elektro-Beat in gemütlicher(er) Atmosphäre und die „Railway Friednly Bar“ lädt mit Life-Musik zum Verweilen ein. Da sich jedoch nahezu die gesamte Ortschaft abends in eine Ausgeh-Zone verwandelt und das Angebot nahezu unerschöpflich ist, lohnt es sich auf jeden Fall, persönlich am selben Tag einen der zahlreich anwesenden Straßenpromoter der Touren-Anbieter nach einem Tipp zu fragen.

Den Ausblick vom Cape Byron genießen

Den Ausblick vom Cape Byron genießen

Um den Restalkohol zu verarbeiten kann man sich am darauffolgenden Tag auf einen kleinen Spaziergang zum Cape Byron und dem sich darauf befindenden Leuchtturm begeben. Vom Main Beach aus startend folgt man hierzu zuerst der Promenade bis zum Captain Cooks Lookout. Anschließend einfach den Schildern zum Lighthouse folgen. Es lohnt sich ein kleiner Abstecher zum „The Pass“, einer kleinen Erhöhung, von der aus man die zahlreichen Wellenreiter beobachten kann.

Surfer am Strand

Surfer am Strand

Ebenfalls vorbei geht es am östlichsten Punkt des australischen Festlands und durch das Palm Valley, bevor man schließlich den Leuchtturm erreicht. Mit Rückweg sollte für die Wanderung ab dem Mein-Beach rund zwei Stunden eingeplant werden – bei längeren Pausen etwas mehr.

Der östlichste Punkt Australiens

Der östlichste Punkt Australiens

Der Byron Bay Leuchtturm

Der Byron Bay Leuchtturm

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass Byron Bay auf so ziemlich jeden Gast eine relativ extreme Wirkung hat – entweder positiv oder negativ. Polarisierend ist das Städtchen also definitiv; In meinem Fall haben mich die geflochtenen Zöpfe, Mandalas, Feuerspucker, Trommler und die alternative Lebensweise in ihren Bann gezogen und mich für ein paar Tage in ihre eigene Welt fernab von Stress und Hektik entführt. Nichts desto trotz wäre der Ort für mich – im Vergleich zu vielen anderen Backpackern, die bereit monatelang die Stimmung Byrons genießen – kein Platz, um für mehrere Monate oder Jahre zu leben.

Dauercamping und alternative Lebensweisen in Byron

Dauercamping und alternative Lebensweisen in Byron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.